VUELTAS

ein jahr nach dem bunten debut – album inicio stehen wir wieder im studio, um diesmal ein reines continuum - album im sinne des tango - nuevo zu schaffen.. meine meinung über den tango hat sich nicht geändert: immer noch denke ich, dass die goldene ära eines astor piazollas der süssen vergangenheit angehört. wir musiker sollten seiner aufforderung zur weiterentwicklung dieses wunderbarten stils folgen, anstatt dauernd in der alten suppe zu löffeln, indem wir seine musik spielen.

freilich hat jeder seine wurzeln woanders, nur die wenigsten können behaupten, in den dunklen gassen von rio de la plata aufgewachsen zu sein. aber gerade hier liegt doch der reiz der neuen musik... des neuen tangos... jeder trägt auf seine weise dazu bei, den tango zu bereichern, sei es nun durch klassische, jazzige, popige, elektronische oder sonstige elemente. wenn alle auf diese weise „arbeiten“ würden, wie bunt wäre dann die welt des tangos heute?

vueltas beginnt mit der u – bahn berlins. ich höre diese geräusche jeden tag und irgendwann habe ich angefangen, sie interessant zu finden.
aus der u – bahn an den strand... fast jeden sommer meiner kindheit habe ich an der côte atlantique verbracht. ich kenne an diesem ort jedes café, jeden baum und jedes schlagloch. die vier tangos sind eine mischung aus dort festgehaltenen ideen und melancholischen nachträgen von berlin aus.
les enfants du paradis ist eine kleine hommage an marcel carnets gleichnamiges meisterwerk, das ich bis jetzt sechs mal genossen habe und mir sicher noch mindestens zwölf mal ansehen werde....
vuelta ist ein assioziativ verschachteltes aleatorisches gebilde, das auf dem grundrauschen der oszillatoren eines analog – synthisyzers aus den 70ern beruht - die interessanteste und spannenste elektronische fläche, die ich jemals gehört habe. Man sieht dabei, wie sich die Welt langsam dreht...
den grossen tango un haz de sueños rotos kennt man vielleicht schon von inicio . für vueltas habe ich das stück im mix geringfügig überarbeitet.

bleibt nur noch eines zu wünschen... viel vergnügen beim zweiten abenteuer von continuum!


  Inhalt

Cover: Jonas Geise

 
  1. Intro
  2. Frèderic*
  3. -6. Côte Atlantique
Four Tangos
(2004)
  7. Lacenaire*
 


8.

Vueltas
(2004)

           
  9. Baptiste & Garance* 11. Natalie*  
  10. Un Haz de Suenos Rotos (2003) 12. Fine*  
 
13. Modo (Epilog)  

* aus "Les Enfants du Paradis" für Vcl Solo (2004)

all music written by wolfgang zamastil
sample recording and mixing of “intro” by wolfgang zamastil
oscillator - rustle in “vuelta” by david hausdorf and wolfgang zamastil
wolfgang zamastil: cello
silke lange: akkordeon
niko resa: piano
stephan bleier: bass
Louisa Barry: voice

2,6,8,9 & 12, 3,4,5,7 & 11 recorded & mixed in audiocue studios berlin, march 2004
produced by wolfgang zamastil & rené mayr, audio engineering & mixing by rainer robben
1 recorded & mixed in zamlough studios berlin, march 2004
10 recorded in ppa studios berlin, may 2003
remixed in audiocue studios berlin, march 2004

thanx to
the band: niko, silke & stephan... :-); my family; rené mayr, stephan leuschner; david hausdorf; wolfgang danzmayr; jonas geise; karoline klein; alex reynolds, jens – peter mainz; sybille penkert; rainer robben (audiocue) & everyone who is open to new music and gives honest criticism.

Auch auf dieser Seite erhältlich: Wolfgang Zamastil & Continuum: INICIO (2003)